Backpacking mit Zöliakie durch Thailand – Der glutenfreie Urlaub von Diana

Das Gruppenmotto im Zöliakie Austausch ist #WIRSINDVIELE. Dieser Hashtag repräsentiert zum einen die Größe der Facebookgruppe mit über 14.000 Mitgliedern und soll auch zeigen das es wirklich viele Zöliakiebetroffene gibt. Hunderte von täglichen Beiträgen und der Austausch von Erfahrungen in der Gruppe hilft  Neubetroffenen genauo wie alten “glutenfrei Hasen” und auch diese lernen oft noch dazu. Das Thema ” Glutenfrei Reisen” ist dabei ein Dauerbrenner. Diana ist schon lange im Zöliakie Austausch und hat für Euch ihre Erfahrungen ihrer ersten “Thailand-Backpacker-Tour” in einem tollen Reisebericht zusammengefasst, den wir euch hier auch auf dem Blog veröffentlichen dürfen.

Meine Diagnose Zöliakie

Nach meiner Diagnose im Mai 2014 dachte ich, dass mein Traum von größeren Reisen nicht wahr werden wird.
Ich bin 24 Jahre und habe mich nach der Ernährungsumstellung vorerst nur in „sicheren“ Ländern wie Spanien und Italien aufgehalten, welche hinsichtlich glutenfreier Ernährung gut aufgestellt sind.
Von einer größeren Reise habe ich bis dahin nur geträumt und sah es dahingehend erst mal als „abgeschlossen“ an.
Nach einiger Zeit lernt man jedoch mit der „neuen“ Lebensweise umzugehen und merkt, dass es zwar manchmal nicht einfach – jedoch nicht lebensbedrohlich ist. 
Wie sag‘ ich immer so schön „You get used to it – es gibt viel schlimmeres, man muss keine Tabletten nehmen, lediglich auf Gluten verzichten!“

Meine Urlaubsplanung

Frei nach dem Motto „Don’t call it a dream, call it a plan.“ wollten meine Freundin und ich für ca. 3 Wochen verreisen.
Da stellten wir uns die Fragen: Wohin? Kann ich da überhaupt was essen? Geht das mit dem Rucksack? …
Fragen und Zweifel beschäftigten mich – und auch meine Freundin – einige Zeit.
Nachdem wir einige Länder in Betracht gezogen hatten, mussten wir uns irgendwann entscheiden wohin unsere Reise gehen soll.
Ich habe sehr viel Zeit damit verbracht mich vorab zu erkundigen, wie es in verschiednenen Ländern hinsichtlich glutenfreier Ernährung aussieht.
Woher ich die Informationen hatte? Die Besten und meisten Informationen habe ich durch das Lesen und Stöbern in der Zöliakie Austausch Gruppe und Blogs erhalten.
Am Ende entschieden wir uns für ein 3-wöchiges Abenteuer durch das Einsteigerland für Backpacker THAILAND!

Da es sich nicht um einen Kurzstreckenflug handelte, erkundigte ich mich welche Fluggesellschaften glutenfreie Speisen anbieten und wir entschieden uns letzten Endes aufgrund des Preis-/Leistungsverhältnisses für Turkish Airlines.

Vor der Reise habe ich alle gesammelten Informationen aus der Gruppe und Blogs zusammengeschrieben, die Travelcard und Übersetzung „no Soy- und Oystersauce“ (enthalten meistens Gluten!) ausgedruckt.
Ein paar Cracker habe ich mir in kleinen Portionen für den „Notfall“ und kleinen Hunger zwischendurch auch noch eingeschweißt.
Ende Oktober ging’s dann auch schon los.

Up in the Air mit Turkish Airlines

Ich war mit dem Service von Turkish Airlines sehr zufrieden. Wir hatten beim Hin- und Rückflug keinen Direktflug, mein Essen war immer an Bord und ich musste nie danach fragen.
Ok, manchmal war es gut, das andere Mal eher weniger, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Es gab meist Fleisch (Rind oder Hühnchen) mit Reis, Spinat, Obstsalat, Salat und Brötchen.


Während unseres Zwischenaufenthaltes in Istanbul hätte ich die Chance gehabt, in einigen Restaurants/Geschäften zum Beispiel abgepackte Salate, bei Caffe Nero und Cakes & Bakes Muffins, Nüsse, Chips oder frisches Obst zu kaufen.

Thailand – Vom Norden bis zum Süden

Während unseres dreiwöchigen Urlaubes haben wir uns im Norden und Süden Thailands aufgehalten. Wir haben nicht nur in Restaurants, sondern auch auf den bekannten Street-Food-Märkten, gegessen.
Ich hatte IMMER meine thailändische Travelcard (www.celiactravel.com/cards/) und die Übersetzung „no Soy- und Oystersauce“ aus der Zöliakie Austausch Gruppe dabei (die steht im Handbuch für Mitglieder) . Leider können viele kein Thai oder auch nicht lesen, somit ging die Karte oft durch drei bis vier Hände.
Am Einfachsten ist es, wenn man erklärt, dass keine Soy- und Oystersauce verwendet werden darf.

Als Frühstück gab’s meistens Rührei mit Bacon oder Joghurt mit Obst.

In Chiang Mai haben wir im „Blue Diamonds Breakfast Club“ gefrühstückt. Für mich gab‘s Reisbrötchen mit Rührei und Marmelade! ACHTUNG: Nicht toasten lassen!
Als Reiseproviant für die Fahrt nach Pai habe ich mir einen Heidelbeermuffin mitgenommen, der sehr lecker war!
Das Restaurant bietet neben glutenfreien Kuchen/Muffins und Pancakes auch ein Mittags- sowie Abendmenü an.

Mein absolutes Highlight war der Kochkurs bei „My WOK and me“ in Thongsala auf Koh Phangan.
Wir sind zufällig an der Kochschule vorbeigelaufen, als gerade ein Kochkurs stattfand. Ich wollte unbedingt anhalten und mich erkundigen, ob sich die Köchin mit glutenfreier Ernährung auskennt. Also bin ich mit meiner Freundin reinspaziert.
Ich habe der Köchin „Thip“ absichtlich nicht die Travelcard in die Hand gedrückt, sondern gefragt, wie ein Kochkurs abläuft und dass ich mich glutenfrei ernähren muss.
Daraufhin hat sie sofort gesagt „oh – so no wheat ….“
Das war für mich das Zeichen, dass sie sich auskennt und weiß wovon ich spreche.
Also haben wir gleich für den nächsten Tag den Kochkurs gebucht.
Das tolle war, dass wir nur zu zweit waren. Wir sollten uns aus einer längeren Liste drei Gerichte aussuchen, waren mit ihr zusammen auf dem Markt einkaufen und durften dort einiges probieren. Danach ging‘s zurück in die Kochschule. Jeder hat seine eigene Speise – ich mit meiner mitgebrachten glutenfreien Sojasauce – zubereitet.

Mein Fazit

Mit den Tipps der Gruppe “Zöliakie Austausch” und aus anderen zahlreichen Blogberichten kann man auch mit Zöliakie in Thailand “überleben” .
Es gehört einfach auch immer ein gewisser gesunder Menschenverstand und ein Restrisiko, v.a. hinsichtlich Kontamination, dazu…

Mit gesundem Menschenverstand mein ich folgendes: Viele Thai’s sagen aus Höflichkeit “ja”, wissen aber gar nicht, wovon du sprichst.

Man muss einfach selbst die Situation beobachten und entscheiden, ob man dort essen möchte oder doch lieber weitergeht.

Generell werden die Currys immer ohne Sojasauce zubereitet, man sollte aber trotzdem IMMER nachfragen und darauf hinweisen, dass man keine Soja-und Oystersauce verträgt.
Die Fischsauce ist laut der Köchin vom Kochkurs immer glutenfrei.

Ich hatte meine Sojasauce dabei, die ich zweimal in einem Restaurant und einmal auf einem Streetfoodmarkt abgegeben habe. Eine Straßenköchin war darüber sehr amüsiert, hat sie aber trotzdem anstandslos verwendet.
Liebe Grüße Diana


Anbei ein paar Bilder mit Eindrücken, dass man dort sehr gut – neben den vielen leckeren Früchten/Fruchtshakes etc. – reisen, essen und genießen! 🙂

Hier noch eine kurze Liste mit Restaurants in welchen ich selbst gegessen, unterwegs gesehen und nicht vergessen habe:
Chiang Mai:
Blue Diamond Breakfast Club (Reisbrötchen, Muffins, Pancakes, Mittags- & Abendmenü, Cracker ..)
Restaurant MOMO

Koh Lanta:
– Straßenrestaurant gegenüber von den Lanta AndaLeaf Bungalows (Currys, frisch gegrillte Garnelen, Gemüse, bester Mango Sticky Rice!)
Kunda Vegetarian Cafe wirbt auch mit gf, hatten aber an dem Tag nichts (superfood-orientiert)

Koh Phangan:
– Karma (Gluten Free, Organic, Vegan) www.karmaphangan.com (Dort haben wir nicht gegessen.)

Koh Tao:
Le Petit Palace (Restaurant), Sairee Beach (Dort haben wir nicht gegessen.)
Su Chili, Sairee Beach (leckere Currys, Fisch und leckeres Bananendessert!!  )

Bangkok
Restaurant Green House, Nähe Rambutti und Khao San Road
Restaurant Bua, Silom (sehr gutes Red Curry!)


Wie ihr seht kann man auch glutenfrei Reisen wenn man sich vorbereitet. 

Noch mehr Tipps zum glutenfreien Reisen findet ihr hier bei uns am Blog.

Und bei uns in der Facebookgruppe “Zöliakie Austausch” gibt es viele Berichte mit glutenfreien Erfahrungen und Tipps unserer Mitglieder. Ihr könnt dort auch Fragen stellen wenn ihr nach speziellen Urlaubsorten sucht.

(Visited 413 times, 1 visits today)

1 Kommentar

  1. Hallo Diana, hast du immer nur nach Sojasosse gefragt? Ich habe die Erfahrung gemacht dass Thais bzw. Asiaten oft eine Packung Brühpulver (Chicken z.B.) ins Essen geben. Das könnte zu 99% Gluten sein. Hast du zusätzlich auch auf andere Zutaten geachtet?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*