Verlosung der glutenfreien Buchweizen vom Glutyfreeshop

So liebe Zöliakie Austausch Mitglieder, die Verlosung der vom Glutyfreeshop gesponsorten Gewinne (glutenfreies Buchweizen) wurde heute am Freitag Abend durchgeführt.

Als kleines Schmankerl haben wir von der Verlosung ein Video für Euch gemacht.

Besonders hervorzuheben ist das Maik, ein Mitglied unserer Facebookgruppe auch einen ersten Preis gesponsort hat. Ich finde das eine besondere Geste, die den besonderen “Geist” der Gruppe zeigt.

Wir sind keine Spezialisten und medizinischen Fachleute mit fundierten medizinischen Wissen zum Thema Gluten und Zöliakie. Wir können und wollen Euch keine bindenden medizinischen Aussagen geben. Unsere Empfehlung ist immer bei Unklarheiten zu einem Arzt zu gehen. Aber in der Facebookgruppe werden Tipps aus dem täglichen Leben eines Zölis geteilt. Mit Sicherheit hat jeder auch eigene Erfahrungen gemacht, die man nicht auf alle Übertragen kann. Aber man kann sich Austauschen. Und das ist auch ursprünglich der Sinn der Facebookgruppe. Jemanden zu haben wo man Fragen kann, mal jammern kann und sich aufgehoben fühlt.

Wenn übrigens jemand mit dem Fränkischen Dialekt im Video Probleme hat, kann er sich für Sprachkurse bei uns melden. 😉 Glückwunsch an Alle Gewinner.

Für das Jahr 2013 haben wir noch einiges an Gewinnspielen in Planung, damit sich der Besuch der Facebookgruppe nicht nur inhaltlich sondern auch “materiell”  lohnt 😉

 

(Visited 5 times, 1 visits today)

1 Kommentar

  1. Ich verstehe nicht warum große Aerztezentren nicht mehr Arzt Stellen oder auch Ernährungsberater Stellen vorhalten, die darin geschult sind dieses, doch sehr häufige Krankheitsbild zu beraten. Ich meine nicht das es an qualifizierten Arzt Stellenangeboten mangelt, sondern, dass insgesamt zu wenig Stellen für Arzt oder Ernährungsberater besetzt sind. Diejenigen die den Arzt Job machen, können es ja auch, doch fehlt es ihnen an ausreichender Zeit in der Anfangszeit der Diagnose vollständig begleitend zu beraten. Dies ermöglicht schlussendlich auch dem Arzt dem Job als Arzt nachzugehen und gleichzeitig das Gefährdungsbewusstsein zu stärken.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*