Der Engadin – Die erste glutenfreie Ferienregion der Schweiz

Da wir vom Zöliakie Austausch gerne auch auf Aktivitäten und glutenfreie Angebote hinweisen, möchten wir Euch gemeinsam mit der Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG die glutenfreie Ferienregion Engadin in der Schweiz vorstellen. Dort wurden ein Netzwerk geschaffen um den Urlauben mit Zöliakie eine unbeschwerte Urlaubszeit zu garantieren.

Glutenfrei geniessen und erholen (Andrea Badrutt)
Glutenfrei geniessen und erholen (Andrea Badrutt)

Wie wir durch das enorme Wachstum unserer großen Facebookgruppe “Zöliakie Austausch” wissen, reagieren immer mehr Menschen auf glutenhaltige Lebensmittel negativ. Dieser Trend ist kein Lifestyle, sondern es werden immer mehr Diagnosen bei Kindern und Erwachsenen gestellt die an einer Glutenunverträglichkeit leiden und die bewusst und konsequent auf glutenhaltige Nahrungsmittel verzichten müssen.

Als erste Ferienregion der Schweiz ist Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair eine Partnerschaft mit der IG Zöliakie  ( Interessenvertretung aller Zöliakie-Betroffener in der Schweiz, www.zoeliakie.ch ) eingegangen. Durch eine Gastro-Mitgliedschaft für alle teilnehmenden Hotels, Restaurants und Leistungspartner in der Nationalparkregion ist ein ständiger Austausch gewährleistet und wird ein hohes Qualitätsbewusstsein aller Partner in regelmässig stattfindenden Schulungen gefördert. 

Vertrauen führt zu Unbeschwertheit

Glutenfreie Aktiv-Ferien in der Nationalparkregion (Andrea Badrutt)
Glutenfreie Aktiv-Ferien in der Nationalparkregion (Andrea Badrutt)

Im Urlaub tauchen oft die meisten Probleme auf. Möchte man einfach mal abschalten und eine Auszeit nehmen gilt es stets vorher abzuklären, wo glutenfreie Speisen erhältlich sind um dann nicht in einem Restaurant zu landen wo die Bedienung keine Ahnung hat, was man eigentlich von ihm will. Dieses Problem wurde von der Ferienregion Engadin Scuol Samnaun Val Müstair erkannt und hat sie eigens für Menschen, die an Zöliakie oder an einer Laktoseunverträglichkeit leiden ein Netzwerk von Anbietern aufgebaut um „sorgenfreie“ Ferien für Betroffene zu ermöglichen. Insgesamt bieten aktuell acht Hotels, sechs Restaurants, zehn Ferienwohnungen und eine Vielzahl von Shops, Bäckereien und Lebensmittelgeschäften glutenfreie und/oder laktosefreie Waren, Speisen und Lebensmittel an. Somit können sich die Gäste in der Nationalparkregion nicht nur erholen, sondern auch unbeschwert geniessen und sich gesund ernähren.

Ein weiterer Vorteil ist, dass auch einige Bergrestaurants und Cafés solche Speisen anbieten.  Daher können Feriengäste auch auf eigene Faust Wanderungen und Touren unternehmen,  die im Anschluss oder unterwegs glutenfreie Gerichte bieten. Tourenvorschläge liefert die Website www.engadin.com/glutenfrei sowie die der Ferienregion eigens hierfür herausgegebenen Wegweiser-Broschüre für gluten- und laktosefreie Ferien. Somit steht einem sorgenfreien Urlaub nichts mehr im Wege und die Zeiten, wo man jeden Tag nachfragen muss ob eine Speise wirklich glutenfrei ist, sind passé.

Machen Sie sich selbst mit diesem Angebot vertraut und wählen Sie eines der vielen erlebnisreichen Ausflugsziele. Ob ein ruhiger Spaziergang am Inn, ein spannender Biketrail oder eine Bergtour auf einen 3000er – nach der Anstrengung wartet ein glutenfreier Gaumenschmaus in einem unserer geschulten Partner-Hotels und Restaurants. Die Adressen der teilnehmenden Hotels, Restaurants und glutenfreien Einkaufsmöglichkeiten finden Sie alle online

Übrigens, dieses Angebot steht Ihnen das ganze Jahr über zur Verfügung – auch für Wintersportler!

Unbeschwert verreisen?

Niculin Meyer // Im Endeffekt wollen Gäste mit einer Nahrungsmittelunverträglichkeit schlicht „ganz normale“ und erlebnisreiche Ferien verbringen. Die einzige Ausnahme besteht in der Wahl des Reiseziels, bei dem man sich auf die Gastgeber verlassen können muss. 

Verfügt eine Ferienregion über vertrauenswürdige, ausgewiesene Anbieter glutenfreier Speisen, kann sie sich eine sehr dankbare und vor allem treue Zielgruppe erschliessen.

Glutenfreies Kochen kann man lernen

Eine zentrale Rolle spielt hierbei der Diätkoch Michael Langen vom Spital und Gesundheitszentrum Unterengadin. Als Teil des Projektes «Nationalparkregion – Gesundheitsregion» hat er zusammen mit der Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair  AG (TESSVM) ein Netzwerk aufgebaut, um Gästen mit einer Nahrungsmittelunverträglichkeit wie z. B. Zöliakie sorgenfreie Ferien zu ermöglichen.

Herr Langen, Sie sind ausgebildeter Diätkoch. Was ist der grösste Unterschied zu einem ‚normalen‘ Koch?

Durch die Ausbildung zum Diätkoch versteht man erst, was Lebensmittel in unserem Körper bewirken. Da gewisse Menschen auf einzelne Inhaltsstoffe unterschiedlich reagieren, ist es spannend, auf diese individuellen Bedürfnisse Rücksicht zu nehmen und trotzdem abwechslungsreich, schmackhaft und ohne grosse Verzichte zu kochen.

Sind denn Sonderwünsche seitens der Gäste nichts Unangenehmes, zumal sie einschränken und immer einen Mehraufwand erfordern? 

Wenn man individuelles Kochen als Herausforderung sieht, ist eine Lebensmittelunverträglichkeit eine spannende Aufgabe, welcher der Routine einer Hotelküche die nötige Abwechslung bieten kann. Es erfordert aber Gewissenhaftigkeit und grösste Konzentration entlang der ganzen Abläufe.

Was meinen Sie damit? 

Laktose- und glutenfreie Küche beschränkt sich nicht nur auf den Herd: Die Gefahren lauern überall: Vom Einkauf der Gewürze und Zutaten über die Trennung vom Geschirr bis hin zur Dekoration der Speisen muss jeder Schritt hinterfragt und kontrolliert sein. Abschliessend müssen alle Leute bis hin zum Service instruiert sein und die Bedürfnisse der Gäste im Detail kennen. 

A propos Instruktion: Sie engagieren sich nebst der Projektleitung auch an Schulungen für Köche, die glutenfreie Speisen anbieten wollen. Wie vermitteln Sie diese spezielle Art von Diätküche?
Ich versuche immer möglichst einfach zu erklären, worauf es ankommt. Ich stelle viele Fragen und verwende praxisnahe Beispiele, gerne auch mit Fotos.

Zudem biete ich meine Hilfe mit einem persönlichen Besuch vor Ort an, um genau auf die Bedingungen im Betrieb einzugehen. Und letztendlich geht es darum, auch den grössten Vorteil anzusprechen.

Und der wäre?

Für einen Gast mit eingeschränkter Auswahl der Speisen zu kochen, ist eine Herausforderung.  Aber in diesem Gast ein Lächeln zu sehen ist das pure Glück.

Mehr Infos unter: http://www.engadin.com/glutenfrei

Persönliche Beratung
Gäste-Information Engadin Scuol
Staziun Scuol-Tarasp
7550 Scuol
Telefon: +41-81-861 88 00
info@engadin.com
http://www.scuol.ch

www.nationalparkregion-gesundheitsregion.ch

Facebook: https://www.facebook.com/EngadinScuolSamnaun

Youtube: http://www.youtube.com/engadinscuolsamnaun

Google+: https://plus.google.com/u/0/b/101937148670970909175/

Flickr: http://www.flickr.com/photos/engadinscuolsamnaun

Twitter: https://twitter.com/ScuolSamnaun

http://www.engadin.com/service/ueber-uns/corporate-social-responsibility/?S=2&R=1

Gastbeitrag: Philipp Kemmler /  Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*