Glutenfrei in Krakau – Die Tipps von Theresa

Theresa

Mittlerweile ist Polen ein beliebtes Reiseziel – auch für Zöliakiebetroffene. Theresa, die auch Mitglied in unserer Facebookgruppe Zöliakie Austausch ist, hat einige ihrer Erfahrungen während ihrer Studienzeit für Euch aufgeschrieben und wir dürfen nun die Insider-Tipps auf unserem Blog veröffentlichen.

Noch mehr glutenfreie Urlaubs- und Reiseberichte findet ihr auch in unserer Facebookgruppe Zöliakie Austausch.

Während meines Studiums verbrachte ich das Wintersemester 2016/2017 (Oktober 2016 bis Februar 2017) in Krakau in Polen.

Zunächst wusste ich natürlich nicht, wie ich dort glutenfrei über die Runden kommen sollte, daher hatte ich ein „Care-Paket“ für die ersten Tage dabei. Bald stellte sich jedoch heraus, dass dies gar nicht nötig war. In den ersten Tagen stellte ich fest, dass die meisten der kleinen Supermärkte auch Brot von Schär hatten, die größeren (z.B. Kaufland) sogar ein sehr breites Sortiment. Auch in den zahlreich vorhandenen Filialen von Rossmann gibt es immer eine kleine Auswahl.

Wenige Meter von meiner Unterkunft entfernt fand ich dann eine Art Reformhaus (http://sklepynatura.com/), von dem es mehrere Filialen in Krakau gibt. Hier gibt es alles, was man an glutenfreien Lebensmitteln braucht – zum einen von Schär, zu vergleichbaren Preisen wie in Deutschland, zum anderen aber von der polnischen Firma bezgluten (http://www.bezgluten.pl/), zu polnischen Preisen, also wesentlich günstiger, und noch einigen anderen Unternehmen.

Von diesen Produkten war ich sehr begeistert, sie sind nicht schlechter als die in Deutschland erhältlichen und meistens auch in Deutsch oder zumindest Englisch gekennzeichnet. „bezgluten“ ist übrigens auch das polnische Wort für „glutenfrei“.

Da ich in Polen auch polnisches Essen kennenlernen wollte, suchte ich zuerst im Internet nach geeigneten Restaurants. Wer zumindest ein bisschen Englisch kann, wird hier schnell fündig. Ich war während meines Aufenthalts eigentlich jedes Wochenende in einem anderen Restaurant essen.

Hier einige Empfehlungen

– Pod Baranem (http://podbaranem.com/) Hier gibt es traditionelles polnisches Essen, insbesondere auch die polnischen Pierogi (Teigtaschen). Die glutenfreie Speisekarte (auch auf Deutsch erhältlich) ist genauso lang wie die „normale“, zum Nachtisch gibt es sogar noch Käsekuchen. Hier war ich mehrmals essen. Da das Restaurant in der Altstadt direkt unter der Festung liegt, sollte man aber gerade im Sommer und am Wochenende vorher reservieren. 

– Pasta Bar Krakow (https://www.facebook.com/pastabar.resto/) Ein typischer Italiener, gegen einen geringen Aufpreis erhält man die Nudelgerichte auch glutenfrei. Die Portionen sind allerdings überschaubar

– Green Day (http://greenday-krakow.pl/) Ein Restaurant, das fast ausschließlich vegetarischen, vegane und glutenfreie Gerichte anbietet. Nicht typisch polnisch, aber lecker.

– Bar Grodzki (http://grodzkibar.zaprasza.net/) Eine der typischen Milchbars in Polen, bei denen man unschlagbar günstiges Mittagessen bekommt. Während man bei einigen eher aufpassen muss, wurde ich hier immer freundlich bedient. Das Gulasch mit Pommes ist glutenfrei und für ein schnelles Mittagessen zwischendurch unbedingt zu empfehlen.

Wielopole 3, Ulica Wielopole 3 Noch ein Restaurant mit vegetarischem und glutenfreiem Angebot, Fleisch sucht man hier vergeblich. Das Essen ist sehr zu empfehlen, nur die schnellsten sind sie hier nicht.

Cafe Mlynek

– Cafe Mlynek (http://www.cafemlynek.com/) Eigentlich ein Cafe, aber auch kleinere Gerichte und Frühstück werden hier angeboten, teilweise glutenfrei.

 

 

 

 

 

 

 

– Vor Weihnachten gibt es (vor allem auf dem Weihnachtsmarkt) die für die Region typischen Oszypki. Diese sehen zwar auch ähnlich wie Teigtaschen aus, bestehen aber nur aus Käse. Gerade mit Speck oder Preiselbeeren schmecken diese super.

Ich habe auch in weiteren Restaurants gute Erfahrungen gemacht. Man muss sich einfach trauen, nachzufragen. Da Krakau eine Touristenstadt ist, sprechen die Bedienungen immer Englisch, viele sogar ein bisschen Deutsch.

Was Gluten ist, war auch allen bekannt und – spätestens nach Rücksprache mit dem Küchenpersonal – konnte mir immer Auskunft gegeben werden, was ich essen darf.

Übrigens: Die beste heiße Schokolade gibt es im Nowa Prowincja (ulica Bracka 3/5) in der Altstadt. Man sollte da aber nüchtern hingehen, auch wenn die Kuchen nicht glutenfrei sind. 😉 Neben dem Essen hat Krakau vor allem kulturell sehr viel zu bieten.

Alles hier aufzuzählen, was ich in den fünf Monaten besichtigt habe, würde den Rahmen sprengen. Hier kann ich nur empfehlen, sich vorher einen guten Reiseführer zuzulegen.

Vielen Dank Theresa für deine tollen gutenfreien Insider Tipps 🙂


Für Polen gibt es von der polnischen Zöliakiegesellschaft auch noch Tipps für glutenfreie Restaurants.

http://www.menubezglutenu.pl/english

Noch mehr Reise- und Urlaubstipps von Zöliakiebetroffenen findet ihr in der Facebookgruppe Zöliakie Austausch

Facebookgruppe Zöliakie Austausch
Link auf die Facebookgruppe Zöliakie Austausch

 

(Visited 338 times, 1 visits today)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.