Laugenbrötchen von Doris


5.0 from 2 reviews
Doris Laugenbötchen
Autor: 
Rezepttyp: Brot/Brötchen
Kategorie: Deutsch
 
Glutenfreie Laugenbrötchen
Zutaten
  • Rezept:
  • 500g Schär Mix B
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 6g Salz
  • 365ml kaltes Wasser
  • 50g Margarine
  • Kaiser Natron (z.B von Kaufland, Amazon usw...)
Zubereitung
  1. Daraus einen Knetteig ( mit Rührstäben ) herstellen.
  2. Teig in 100g schwere Stücke teilen. Zu länglichen oder runden Brötchen formen. Auf Backpapier legen. Kurz abtrocknen lassen.
  3. In dieser Zeit, die Lauge herstellen;
  4. Dann 1,5 Liter Wasser zum Kochen bringen und 5 Eßlöffel Kaisernatron darunter rühren.
  5. Die Teiglinge ( ich habe immer 4 in den Topf-je nach Topfgröße) in die Natronlauge und wichtig: Sie müssen 1 Minuten darin bleiben während es sprudelnd kocht.
  6. Mit dem Schaumlöffel herausnehmen und auf ein Blech mit Backpapier legen. Ist die Lauge leicht angetrocknet, dann die Brötchen mit einem scharfen Messer einschneiden.
  7. Nochmals gehen lassen ( ich hatte sie ca. 10-15 Minuten liegen).
  8. Danach im vorgeheizten Backofen bei Umluft 170°C ca. 20-22 Minuten backen.
  9. Anschließend mit Wasserspritze besprühen. Dann glänzen sie schön.
Bemerkung
Ich hatte mit diesem Rezept wirklich keinerlei Probleme. Der Teig war toll und gar nicht klebig. Guten Apettit

Lauge die übrig bleibt kann man aufheben und wieder verwenden. Aber unbedingt beschriften und von Kindern fernhalten da GIFTIG!

 

(Visited 656 times, 3 visits today)

10 Kommentare

  1. Also bei mir hat das irgendwie gar nicht geklappt. Die Brötchen haben überall festgeklebt und waren echt schwer in den Topf zubekommen. Jetzt haben sie eine ganz komische Form und sehen echt komisch aus.

    • Hallo Sissy ungarn, hast du dich genau an das Rezept gehalten? Also auch das Mehl Schär Mix B genommen? Ist mir jetzt noch nicht passiert. Wie lange hast du den Teig geknetet , und mit was hast du geknetet ( Küchenmaschine, Handrührer )? Wie lange hast du ihn gehen lassen und wo? Wenn es nur am “gehen ” lag, dann würde ich das nächste Mal Frischhaltefolie über die Teiglinge legen.

  2. Das Laugengebäck wird fertig gebacken,am Besten gleich nach dem Erkalten einzeln in Tiefgefrierbeutel verpackt,eingefroren.Wenn Du sie essen möchtest,aus dem TK nehmen,im Beutel verpackt lassen,in die Micro legen und dort auf Stufe 80% je nach Dicke und Größe des Gebäckstücks auftauen.Das Gebäck ist dann wie aufgebacken,duftet und schmeckt herrlich.So machts Doris,die Rezeptinhaberin auch.

  3. Ja, Du kannst sie ungefroren einfrieren. Ich lege sie dazu in Plastikfolie, am Besten auf einer Unterlage, z.B. der untere Teil einer Springform, dann erhalten sie ihre Form! Aber da es auch ziemlich anstrengend jeden Tag aufs Neue anzufangen, kann man auch die fertig gebackenen Brötchen nach dem Abkühlen einfrieren. Geht ebenfalls prima! 🙂

  4. Soooo fein!!!!!
    Danke für dieses leckere, einfache Rezept!!!

    Weiss jemand, wie ich am besten einfriere?
    Ungebacken?
    Und die Lauge kann im Kühlschrank gelagert werden?
    Danke!!

    • Hallo Jeani, am Besten frierst du sie gleich ein, wenn sie noch ganz leicht warm sind. Du kannst mehrere in einen Plastikbeutel geben und sie mit einem Clip verschliessen. Sie behalten ihre Form. Wenn du sie auftaust, dann am Besten für ca. 10 Minuten bei ca. 180° in den Ofen. Sie schmecken dann, wie frisch gebacken. Die Lauge gibst du in ein Schraubglas in den Kühl schrank. ACHTUNG, bitte ausherhalb von Kinderhänden lagern, da die Lauge ätzend ist.
      Liebe Grüße, Doris

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Bewerte das Rezept: