Garantiert Glutenfrei Genießen – Der große Leitfaden von Birgit Irgang für Zöliakie Anfänger – Gewinnspiel

Buch_garantiert_glutenfrei_geniessen_DSC_5457Hallo liebe Blogleser, wer die DZG Mitgliederzeitschrift erhält ist bestimmt schon auf das große Backbuch von Birgit Irgang aufmerksam geworden. Das Buch ist nicht nur eine Rezeptesammlung, sondern auch ein Leitfaden für Zöliakie Neulinge und alle die sich glutenfrei ernähren. Welche Themen im Buch behandelt werden und welche Rezepte es gibt erfahrt ihr im Bericht. Und für unsere Leser haben wir drei Exemplare vom Verlag erhalten, die wir an Euch verlosen.

Garantiert Glutenfrei genießen -Ein Leitfaden mit 90 raffinierten Rezepten

… so lautet der Titel des Buches. Aber das Buch beinhaltet noch viel mehr!
Birgit Irgang hat selbst Zöliakie. Wie auch bei vielen in unserer großen Facebookgruppe “Zöliakie Austausch” wurde das erst nach einem Ärztemarathon festgestellt.
Buch_garantiert_glutenfrei_geniessen_DSC_5467Der erste Teil des Buches geht sehr genau und praxisnah auf die Diagnose und Grundlagen der Zöliakie ein. Es gibt viele Tipps wie man seinen Haushalt glutenfrei macht, wie man richtig einkauft und was man zu beachten hat wenn man auswärts Essen geht. Vor allem Zöliakie Neulinge bekommen hier wichtige Informationen.
Birgit schreibt leicht verständlich und gibt den Leser auch immer wieder Tipps um das Leben sicher glutenfrei zu halten.
Sie weisst auch darauf hin das Zöliakie eine lebenslange Diät mit sich bringt und selbst Phasen von Symptomlosigkeit keine Heilung bedeuten. Diese klaren Worte sind unserer Ansicht nach sehr gut.

Der Rezepteteil

Buch_garantiert_glutenfrei_geniessen_DSC_5462Im zweiten Teil des Buches findet ihr dann 90 Rezepte. Alle Rezepte enthalten kleine Logos (milchfrei, laktosefrei, nussfrei, eifrei, vegetarisch, vegan)  damit auch andere Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Ernährungsformen schnell berücksichtigt werden können. Da Birgit selbst eine Buchweizenunverträglichkeit hat, ist dieser in keinem Rezept enthalten.
 
 
Buch_garantiert_glutenfrei_geniessen_DSC_5489Zusätzlich ist jedes Rezept mit “Kochmützen” bewertet. Von der einfachen schnellen Küche mit einer Kochmütze bis hin zum aufwendigen Gericht mit drei Kochmützen. Ein Ausrufezeichen in den Zutaten weisst darauf hin das bei der Zutat oftmals auch glutenhaltige Varianten im Handel verfügbar sind.

Hier möchten wir auf die Devise im Zöliakie Austausch verwiesen, das wir empfehlen grundsätzlich bei  JEDEM Produkt die Zutatenliste zu Lesen und diese mit den 15 bösen Zutaten zu vergleichen.

Buch_garantiert_glutenfrei_geniessen_DSC_5469Die Rezepte sind in folgende Gruppen aufgeteilt:

  • Vorspeisen und kleine Gerichte
  • Hauptspeisen
  • Süßspeisen
  • Brot, Brötchen und Co
  • Kleingebäck
  • Kuchen
  • Torten
  • Plätzchen und Kekse

Alle Fotos der Gerichte im Buch sind von ihr selbst gemacht und die Rezepte sind auch von ihr entwickelt. Sie gibt immer wieder Tipps um Variationen zu machen oder Zutaten auszutauschen, wenn ihr mal etwas nicht daheim habt.

Am Ende des Buches findet ihr eine Rezepte-Allergentabelle, um schnell zu sehen welches Rezept welche Allergen enthält. ALLE Rezepte sind natürlich glutenfrei.
Und hier unser Affiliate Link zum Kochbuch bei Amazon:
Garantiert glutenfrei genießen von Birgit Irgang
Preis: 19,99
Broschiert: 240 Seiten
Verlag: books4success (15. April 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3864703417
ISBN-13: 978-3864703416
Größe: 19,2 x 1,7 x 25,4 cm

Gewinnspiel

Der Verlag hat uns 3 Bücher für Euch zur Verfügung gestellt. Wenn ihr ein Exemplar gewinnen wollt, kommentiert einfach hier unter dem Blogbeitrag oder auf unserer Facebook-Fanpage oder in unserer Facebookgruppe unter dem Buchvorstellungsbeitrag, was euch am glutenfreien Backen am Schwersten fällt.
Unter allen Teilnehmern verlosen wir dann am 21. Mai. 2016 die drei Bücher.

42 Kommentare

  1. Also ich habe beim backen mit dem Hefeteig am meisten Probleme. Aber es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen. Ich gebe nicht auf und bin über jeden Tipp froh.

  2. Brot backen geht ja noch, aber ich habe noch nie ein gf kuchen oder ähnliches gebacken, da sträubt sich mein Männel. Und für mich alleine muß ich kein backen das rentiert sich nicht.
    Vielleicht könnte ich mein Männel mit einem super gf koch- und backbuch überzeugen.

  3. Ich habe lebenslänglich bekommen
    Ich habe vor zwei Monaten die Diagnose Zöliakie bekommen. Zöliakie – ein Wort, eine Diagnose, ein Leben lang. Mein Leben hat sich für immer verändert. Im ersten Moment war da die Erleichterung, nach monatelangen Beschwerden und Arztbesuchen endlich den Grund zu wissen. Zu viel habe ich durch die langen Monate der gesundheitlichen Probleme verloren. Den Job, die Freude am Essen und auch langsam die Hoffnung darauf, den Alltag wieder einmal unbeschwert und ohne körperliche Auas genießen zu können. Trotz der Auswirkungen, welche die Diagnose Zöliakie mit sich bringt habe ich bereits die ersten Schritte in mein neues Leben gewagt. Mein Leben ohne Gluten, ein Leben mit bereits jetzt bedeutend weniger Beschwerden, ein Leben wo ich schon jetzt so viel Neues entdeckt habe. Ich habe nicht nur neue Lebensmittel für mich entdeckt. Ich habe angefangen selbst zu kochen, die Dinge zu hinterfragen und vor allem eines. Ich habe neue Freu(n)de gefunden. Zöliakie bedeutet für mich nicht nur eine Umstellung meiner Essensgewohnheiten. Zöliakie hat mir die Chance gegeben mich zu verändern. Zöliakie bedeutet für mich ein neues Leben. Ich habe lebenslänglich bekommen und bin glücklich darüber!

  4. Ich bin noch in den Anfängen … Musste feststellen das es nicht so einfach ist . Meine ersten Back versuche waren sehr trocken und nicht so saftig wie man es von gh Backwaren kennt . Auch mit Kochen tue ich mich noch etwas schwer . Bin im Moment über jeden Tip dankbar .

  5. Laugengebäck und richtig cooler Hefeteig gelingt mir irgendwie nie so richtig… würde mich daher sehr über das Buch freuen

  6. Ich finde es schwierig ein normales Rezept umzuwandeln, meistens stimmt dann die Mehlmenge nicht und es wird nicht gut. Wenn man ein Buch hätte mit gf Rezepten, würde das einiges erleichtern.

  7. Also vor der Diagnose habe ich wahnsinnig gerne und viel selbst gekocht und gebacken – das war sozusagen meine Yoga-Meditation! Ich hab sogar ein Foodblog und eine Facebookalbum. Es hat Spass gemacht, super ausgesehen und immer allen geschmeckt! Seit der Diagnose vor einem halben Jahr klappt nichts mehr. Brötchen die aussen zu hart und dunkel sind und innen zu weich und fast noch roh… Kuchen ist entweder ein Block trockener Sand oder der reinste Matchbrei. Mit gf Mehl selbst zusammenmischen will es nicht klappen und auch das gh-Rezepte umwandeln scheiterte bisher. Das Massaker bei den Versuchen war jeweils unansehlich und geschmeckt hat es bisher auch nicht. Aus Frust habe ich das Kochen und Backen vorerst aufgegeben. Und mein Blog und mein Foodalbum gelöscht. Leider. Das vermisse ich doch sehr… Aber ich weiss einfach nicht, wo anfangen… Da käme so ein Rezeptbuch mit allg. Tipps und Informationen zur Zöliakie gerade recht! Das wäre sicher motivierend!

    • Ich würde mich sehr über diese tollen Bücher freuen. Da ich erst am Anfang bin von Zölliakie und dazu habe ich noch Ei Allergie. Ich bin so froh das es viele Lebensmittel zu kaufen gibt. Nur möchte ich auch mal selbst backen etc. und wissen wie ich keine Symptome haben kann.

  8. Süßes Backen ist bis auf wenige Ausnahmen kein Problem. Hefeteig gelingt nicht immer (schmeckt nur ganz frisch, am nächsten Tag trocken und meist hart).
    Mir gelingen die Brote einfach nicht, sie werden meist trocken und oft bröselig und nicht locker und fluffig.

  9. Ich bin neuling. Habe für mein Zöli kind noch nicht viel könne machen , da ich so keine rezepte habe. So ein buch wäre toll. Auch wegen auswärts essen.

  10. Nach meine Diagnose im Januar ergriff mich die Motivation Plätzchen zu backen. Gesagt, getan! Rezept gegooglet, Zutaten einkauft, alles vermixt, Plätzchen ausgestochen, gebacken, dann die absolute Vorfreude auf das erste selbst gebackene Resultat. Ein Satz mit X das war wohl Nix! Die Plätzchen zerfielen in Puder, beim Probieren trocknete der Mund völlig aus! Nach diesem Back-Schock habe ich mich noch nicht wieder getraut, etwas selbst zu backen, wobei ich dies früher wirklich sehr sehr gerne getan habe!

  11. Gutes gf Brot ist nach wie vor ein Problem… und gf Apfelstrudel gelingt mir auch noch nicht.. aber am meisten vermisse ich blättrige Croissants und die gelingen auch nicht…

  12. Bisher habe ich es leider noch nicht hinbekommen selbst leckere und fluffige Brötchen und saftiges und crosses Brot zu backen! Am meisten vermisse ich Schokobrötchen zum Frühstück! 🙂

    • Versuch mal das Brot in einem gusseisernen Topf mit Deckel zu backen. Der topf wird erst im Ofen erhitzt, dann kommt das Brot hinein. 45 Min bei 240° mit, dann ca 20 Min bei 210° ohne Deckel. Du wirst staunen.

  13. Der Zeitaufwand ist für mich das schwierigste. Ich kann mich schwer begeistern nach Arbeit, Kinder und Haushalt dann noch in die Küche zu stellen und alles selber zu backen…

  14. Hallo 🙂
    ich würde sehr sehr gerne dieses Buch gewinnen. Da ich selber erst seit kurzer Zeit die für mich Schock-Diagnose Zöliakie bekommen hab und in meiner Umgebung wirklich keine vernünftigen Backwaren bzw Kuchen angeboten werden, versuchte ich selber mir gute Brötchen, sowie auch Kuchen/Muffins zu backen..
    Leider werden sie immer extrem trocken. Am ersten Tag sind sie zwar noch ok, aber kaum ist der zweite Tag angebrochen zerkrümeln sich meine muffins..

  15. Ich backe bisher vor allem mit Backmischungen glutenfrei. Selbst backen ist mir noch nicht gut gelungen. Das Gebäck war oft aufwendig und dann im Ergebnis sehr trocken, fast staubig. Daher wäre das Buch für mich eine große Hilfe..

  16. Hallo,
    Ich versuche seit einem halben Jahr verschiedene Lieblingsbackwaren meiner 5jährigen Tochter nachzubacken, damit sie möglichst Ähnliches essen kann wie zuvor und wie der Rest der Familie. Manchmal gelingt es, aber eben nicht immer..
    Ich würde mich über den ein oder anderen Tipp aus dem Buch freuen! Gerade bei den Faschingskrapfen gab es dicke Tränen, weil sie nicht gelingen wollten..

  17. Hallo zusammen,
    Ich bin zwar eine treue Bäckerin nach Kerstin’s und Trudels Rezepten , aber bin natürlich immer offen für Neues.
    Mein Zöli Sohn ist mittlerweile 3 Jahre alt und ich koche jeden Tag für unseren Sohn , unsere Tochter und 3 Tageskinder glutenfrei.
    Da alle große Naschkatzen und sehr eigen in ihren Essvorlieben sind brauche ich öfters gute Anregungen und Rezepte.

  18. Ich finde es schwer die Richtigen Mehlmischungen um zu backen (süß+pikant) zu finden , die am nächsten Tag bei optimaler Lagerung auch noch frisch schmecken (nicht trocken) Die richtige Bräunung hinzubekommen fällt mir auch schwer . lg Dany

  19. Ich liebe es, neue Rezepte auszuprobieren und meine Liebsten mit neuen Leckereien zu verwöhnen :). Deshalb würde ich mich über ein Exemplar des Buches sehr freuen.

    • Was mir etwas schwer fällt: Einen Teig so fluffig und lecker hinzubekommen, dass man ihn nicht von einem gh Teig unterscheiden kann.

  20. Am Schwersten ist es, endlich ein Rezept zu finden, dass alle 3 Zölis mögen. Irgendeiner findet immer etwas auszusetzen. Aber noch gebe ich nicht auf

  21. Ich bin Koch und bei mir wurde Mitte Juli 2015 Zöliakie festgestellt. Ich esse unwahrscheinlich gerne Kuchen und Torten und back die auch selber. Hab schon so viele glutenfreie Mehle ausprobiert, aber ich find einfach nicht das richtige Mehl.

  22. Am schwersten beim gf Backen finde ich die Tatsache, dass es nie so gut wird wie glutenhaltige Backwaren und ich bis jetzt die “Glutenesser” von dem Essen nicht überzeugen kkonnte

  23. Am schwersten fällt mir es, die richtige Konsistenz hinzubekommen – entweder ist es zu trocken, zu brüchig oder zu hart. Deswegen bin ich immer auf der Suche nach neuen Ideen und Rezepten. Ich würde mich sehr über das Buch freuen 🙂

  24. Das so hin zu bekommen wie ein normales schaffe ich nicht. Die konsestenz wird nicht ganz so beim Brötchen oder Brot backen. Hab leichte Probleme damit. Beim Kuchen klappt es an und zu besser

  25. Die klebrige Konsistenz macht mir oft zu schaffen; und dass Backwaren nie so fluffig werden und meistens vieeeeel zu trocken sind.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*