#GlutenfreeSummer2016 – 3 Bloggerinnen bereisen Italien

schaer_glutenfreesummer2016_img_4200[SPONSORED POST] Hallo liebe Zöliakie Austausch Blogleser, im August 2016 hat Schär im Rahmen der Aktion #Glutenfreesummer2106 drei Bloggerinnen quer durch Italien geschickt, um zu testen, wie man in Italien “Vacanza senza Glutine” – also einen glutenfreien Urlaub machen kann. Marta aus Frankreich, Marilia aus Brasilien und Nathalie aus Frankreich haben Italien von Bozen bis Neapel bereist und per Instagram, Twitter und Facebook Fotos gepostet. Am Ende der Reise traf ich alle drei Bloggerinnen bei Montaione in der Nähe von Florenz und habe sie zu ihren Erfahrungen befragt. Wie man glutenfreie Restaurants findet und auf was man trotzdem achten sollte, um sorgenfrei Urlaub zu machen, erfahrt ihr im Bericht.

Marilia, Marta und Nathalie beim Glutenfreesummer2016

gfsummerstartschaer-e1471445451173
Magdalena, Marilia, Marta, Nathalie, Dominique

Ab Frühjahr 2016 konnte man sich auf der Seite http://glutenfreesummer.schaer.com/ bewerben, um im August einen Monat lang – ausgestattet mit einem Fiat 500, einem Notebook, einem Smartphone, 50 GB Datenflat und 2.500 Euro Taschengeld Italien zu bereisen und das Angebot an glutenfreien Produkten und Restaurants zu testen. Es gab 68 Bewerber die aus der ganzen Welt stammten und mit verschiedenen Aktionen ihre Freunde motivierten, für sie beim Voting abzustimmen. Die Top-gevoteten Blogger wurden dann nochmals interviewt, sie durften sich dabei persönlich dem Schär Team vorstellen, ihnen wurde der geplanten Aufenthalt vorgestellt und schließlich wurden folgende drei Bloggerinnen ausgewählt.

Marilia, 33 Jahre, aus Belo Horizonte in Brasilien, Zöliakie

Marilia
Marilia aus Brasilien

Marilia hat ihr Zöliakie Diagnose mit 23 erhalten – als Einzige in der Familie, wobei ihre Großmutter auch schon immer Bauchprobleme hatte. Bereits mit 5 Jahren hatte Marilia schon Symptome, allerdings wurden ihre Schmerzen von mehren Ärzten als psychosomatisch abgestempelt. Erst als sie in der Abschlussklasse am College war und die Schmerzen immer schlimmer wurden, hat sie zufälligerweise eine Zöliakiespezialistin gefunden, die endlich die Diagnose stellte.  Die Zöliakie bei Marilia wurde übrigens per Kontrastverfahren diagnostiziert. Dabei wird über einen Schlauch ein Kontrastmittel in den Dünndarm gegeben und dann im MRT optisch die Zerstörung der Zotten ausgewertet. Das erspart die klassische Biopsie. Auf ihrem Blog schreibt sie, in portugiesischer Sprache, über ihre glutenfreien Rezepte und Tipps für das glutenfreie Leben in Brasilien. Man findet dort sowohl brasilianische, als auch internationale Gerichte. In Restaurants gibt es einige Gerichte die grundsätzlich glutenfrei sind. Allerdings gilt auch hier, immer Nachfragen. Auf ihrem Blog hat Marilia auch von ihr getestete und sichere Adressen. Marilia ist derzeit im Rahmen eines wissenschaftlichen Doktorstudiums an der Universität beschäftigt.
Blog von Marilia: http://mariliacleto-glutenfree.blogspot.de
Instagram: https://www.instagram.com/marilia.cleto/
Facebook: https://www.facebook.com/marilia.cleto.5
Glutenfreesummer Profilseite mit allen Infos und Links: http://glutenfreesummer.schaer.com/en/profile/marilia–1-192.html

Marta (Mimma), 30 Jahre, aus Paris, Frankreich

Marta
Marta

Marta, auch Mimma genannt, stammt aus der Toskana und lebt bereits lange in Paris. Ihre Diagnose hat sie mit 20 Jahren erhalten, als sie noch in Italien lebte. Sie hatte keine Symptome, fühlte sich aber immer sehr schwach. Der Arzt stellte einen Eisenmangel fest und hat dann sofort den Zöliakie Test gemacht, der positiv war.  Anfangs arbeitete sie als Übersetzerin und hat dann ihre Leidenschaft zum Backen zum Beruf gemacht. Sie ist als Köchin in einem Unternehmen beschäftigt, welches sich auf glutenfreie Teigwaren spezialisiert hat. Die Produkte werden an viele Restaurants in Frankreich geliefert. Ihr Wunsch ist es, ein eigenes Lokal zu eröffenen und dort glutenfreie Produkte anzubieten. Gerade außerhalb von Paris ist die Versorgung mit Produkten “sans gluten” und das Wissen über Zöliakie noch sehr gering. Das will sie ändern.
Ein Hobby von Mimma ist Tanzen – bei glutenfreier Ernährung hat sie soviel Power, dass sie immer nach neuen Möglichkeiten zur Bewegung sucht.
Facebook: https://www.facebook.com/marta.belli.mimma
Instagram: https://www.instagram.com/marta.belli.mimma/
GlutenfreeSummer2016 Profil: http://glutenfreesummer.schaer.com/en/profile/mimma–1-20.html
 

Nathalie, 26 Jahre aus Paris, Frankreich

Nathalie
Nathalie

Nathalie  hat eine Laktoseunverträglichkeit aber keine Zöliakie. Als sie nach den Ursachen ihrer Probleme suchte, verzichtete sie zuerst auf Gluten. Deshalb kennt sie die Herausforderungen eines glutenfreien Lebens.  Nathalie studiert derzeit Ernährungswissenschaften und möchte ihren Bloglesern die Lust am gesunden Leben vermittlen . Auf ihrem französischsprachigem Blog http://docteurbonnebouffe.com gibt sie, mit weiteren Autoren zusammen Tipps zum gesunden Leben. Neben Rezepten, die nicht nur glutenfrei sind, gibt es viele Beiträge rund um vitaminreiches und nachhaltiges Essen.
Blog: http://docteurbonnebouffe.com
Facebook: https://www.facebook.com/DocteurBonneBouffe/
Instagram: https://www.instagram.com/drbonnebouffe/
GlutenfreeSummer2016 Profil: http://glutenfreesummer.schaer.com/en/profile/drbonnebouff–1-35.html

Die Glutenfree Summer Tour 2016

Die drei Bloggerinnen wurden Anfang August zuerst bei Dr. Schär in Südtirol begrüßt. Die längste Anreise hatte Marilia aus Brasilien.
Alle drei Mädels haben sich dann auf die Reise gemacht, um auf unterschiedlichen Wegen Italien zu bereisen.

Marilia und Marta im UNA Hotel im Mantaione
Marilia und Marta im UNA Hotel im Mantaione

Jede hatte 11 vordefinierte Übernachtungsorte in UNA Hotels zu bestimmten Tagen. Die dazwischen besuchten Orte konnten sich die Drei selbst aussuchen – dazu hatten sie im Vorfeld über das Internet viel recherchiert … Reisebücher studiert und Google nach glutenfreien Tipps durchforstet. Denn ein glutenfreier Urlaub wird am einfachsten, wenn man sich genügend vorbereitet – selbst in einem Land wie Italien. wo es sehr viel glutenfreie Auswahl gibt.
Eine Aufgabe war es auch,  die Einträge von Restaurants im Glutenfreeroads Portal zu aktualisieren und neue Hotspots einzutragen.
Hier findet Ihr den Podcast mit allen Interviews und weiteren Infos vor den drei Mädels: https://www.zoeliakie-austausch.de/podcast_folge_049/

Glutenfreeroads – Das große Portal für glutenfreie Restaurant, Hotel und Einkaufsadressen

Kostenlose Glutenfreeroad App
Kostenlose Glutenfreeroad App

Da August auch in Italien Urlaubsmonat ist, war es notwendig, dass sie die Lokale vorher kontaktierten, um nachzufragen, ob das glutenfreie Angebot noch weiterhin besteht. Der Vorteil der App ist, das alle regsitrierten Personen EInträge machen können, was aber eben manchmal auch ein Nachteil sein kann. Nathalie und Marta konnten das durch ihre italienischen Sprachkenntnisse auch telefonisch machen, Marilia hat die Restaurants oft per E-Mail in englisch angeschrieben. Dabei ist es besonders hilfreich, dass auch in der kostenlosen Glutenfreeroads App die Kontaktdaten zu den Lokalen in der App sind.
Es gibt auch eine Internetseite, um daheim die Reise vorzubereiten. Die App kann von jedem auch Mobil genutzt werden – Internetverbindung vorausgesetzt. Wenn man sich registriert, kann man selbst Restaurants eintragen, wo ihr in Eurer Gegend glutenfreie Gerichte erhaltet – egal von welchem Hersteller die Produkte sind 😉
Neben Restaurants findet ihr übrigens dort auch Hotels und Einkaufsmöglichkeiten für glutenfreie Produkte.
Ganz neu in Österreich und Deutschland findet ihr dort auch die Standorte der VAPIANO Restaurants. Dort erhaltet ihr seit Juli 2016 glutenfreie Pizza und Pasta.
Auch von der AIC (Italienische Zöliakie Gesellschafft) gibt es eine kostenlose App zum Download. Ihr müsst euch davor aber kostenlos registrieren. In der App findet ihr auch Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten und Hotels, die von der AIC zertifiziert sind. Die App benötigt auch eine aktive Internet Verbindung!
Marta war selbst auch bei der AIC ehrenamtlich beschäftigt und hat bereits Tests der, von der  AIC zertifizierten, Restaurants durchgeführt und uns auch darüber erzählt.

Die glutenfreien Erfahrungen der Bloggerinnen

Ich hatte am Ende der Reise die Möglichkeit mit Marilia, Marta und Nathalie einen gemeinsamen Abend zu verbringen. In einer Ferienwohnung wurde aus davor im Supermarkt ( Coop in Monatione) gekauften Zutaten ein leckeres glutenfreies Dreigänge Menü zubereitet.

Um nicht nur herumzustehen habe ich ein Video für Euch gemacht, das zeigt, wie die drei gekocht haben und wie die leckeren Ergebnisse aussahen.

Beim Essen haben wir uns dann auch über glutenfreies Leben und die Herausforderungen unterhalten.

Kochen daheim

Übereinstimmung herrschte, dass beim glutenfreien Kochen daheim gar kein Problem besteht. Als Marta noch daheim in in Italien wohnte gab es beim Familienessen, obwohl sie die einzige Zöliakiebetroffene ist, grundsätzlich nur glutenfreie Pasta. Einfach um Kontaminationsrisiken auszuschließen – dabei hat sie natürlich auch den Vorteil, dass es in Italien wirklich viele Sorten und sehr gute glutenfreie Pasta gibt.
Nathalie, Marilia und Marta backen viel selbst. Sie haben Spaß daran neue Rezepte zu entwickeln und diese auf ihren Blogs veröffentlichen.

Restaurants in Frankreich und Brasilien

Auswärts Essen ist dagegen immer eine Herausforderung – egal ob in Brasilien oder in Frankreich. Leider ist auch weiterhin in Frankreich das Thema Allergenkennzeichnung in Restaurants sehr ausbaufähig. Und dazu kommt noch, dass selbst auf Nachfrage nach glutenfreien Gerichten es mit Glutamat- und Laktosefrei verwechselt wird. Also genau wie in Deutschland.
Wenn Marta in Frankreich Wochenendurlaub macht, nimmt sie sich zur Sicherheit glutenfreie Notverpflegung mit. In Restaurants hat sie dort auch das Problem, dass Kellner oft nicht Wissen das glutenfrei auch bedeute,t dass keine Croutons auf dem Salat sein dürfen oder das Fleisch nicht bemehlt sein darf. Das ist hier in Italien ganz anders.
In Brasilien gibt es an sich glutenfreie Gerichte. Jedoch muss man auch dort nochmal bezüglich Kontaminationsrisiken nachfragen.  Die Auswahl an glutenfreien Spezialprodukten in Supermärkten ist deutlich geringer als in Europa. Marilia fand besonders die tiefgekühlten Tortellini und Lasagane in Italien sehr lecker. Diese sind auf dem südamerikanischen Markt nicht verfügbar.

In Italien war es für die Blogger viel einfacher

Wenn Marta für den Abend ein Restaurant gesucht hat, hat sie vorher einfach die Glutenfreeoad App oder das Internet benutzt. Wenn man “Senza Glutine” und den Ort eingibt bekommt man oft schon Restaurantseiten. Wenn sie in Städten unterwegs war, hat sie einfach bei Restaurants angefragt. Auch wenn nicht explizit auf den Karten glutenfrei angegeben ist, ist die Chance doch sehr hoch, dass glutenfreie Gerichte verfügbar sind. Nicht immer gibt es Pizza oder Pasta – aber Fleich oder Fischgerichte können mit Beilagen glutenfrei zubereitet werden. Die Sensibilität ist in Italien sehr hoch.  Auch Nathalie hat sich auf die Aussagen der Kellner verlassen.
Hier mal Fotos eines Gerichtes  Fischrestaurants “Pesce Rosso” in Mantaione. Auch wenn man nicht explizit auf der Karte glutenfreie Gerichte sieht, wurde uns auf Nachfrage eine Fischplatte und auch Fischnudelpfanne zubereitet. Marilia hat einfach einen Abend davor eine E-Mail geschrieben, damit der Koch Bescheid wußte.

Ein Tipp von Marilia ist auch, einfach das Hotelpersonal zu bitten vorab beim Restaurant anzurufen. Da sie zwar italienisch versteht, aber nicht sprechen kann, hat sie die Restaurantnamen und Telefonnummern an das Personal gegeben mit der Bitte dort anzurufen, um zu Fragen ob geöffnet ist und ob glutenfreie Gerichte vorhanden sind.
Alle getesten Restaurants findet ihr übrigens auch unter http://www.Glutenfreeroads.com.
Auch den McDonalds Burger haben die Bloggerinnen und ich getestet. Es gibt einen Hamburger und Cheeseburger. Der Burger ist komplett verpackt und wird direkt in der Folie heiss gemacht. Somit ist er absolut kontaminationsfrei. Auf meinem Cheeseburger war wirklich nur Fleisch und Käse. Also KEIN Ketchup und keine Gurke und man kann auch nichts dazubestellen, da es vorverpackt ist. Der Geschmack war für mich OK. Aber nicht vergleichbar mit Spanien oder Österreich.  Mein Tipp ist auf jeden Fall Ketchup dazuzubestellen, damit es saftiger wird. Die Brötchen sind übrigens die auch bei uns erhältlichen Schär Hamburger Brötchen.

Glutenfreie Produkte in Supermärkten

Marta wohnt in Paris und auch aufgrund des Trends “Glutenfrei Essen” ist das Angebot an glutenfreien Produkten in Supermärkten mittlerweile gut. Verlässt man allerdings die Hauptstadt, ist es sehr schwer glutenfreie Produkte in Frankreich zu finden. Dagegen ist Italien für sie ein Paradies, da es glutenfreie Produkte auch auf dem Lande in vielen Supermärkten gibt.
Nathalie sieht das auch so und fügt noch hinzu, dass man sich nicht entmutigen lassen sollte, wenn ein Supermarkt keine glutenfreien Produkte hat – dann fährt man einfach zum Nächsten. Dort gibt es bestimmt etwas. Außerdem hat sie noch den Tipp, dass auch Apotheken in Italien glutenfreie Produkte anbieten. Das ist dann immer noch die letzte Rettung.
Preislich fand ich die Artikel im Coop nicht viel anders, als in Deutschland. LIDL habe ich leider auf meiner Tour nicht gefunden.

 Resume der Teilnehmerinnen am GlutenfreeSummer2016

Alle 3 Bloggerinnen haben während der 4 Wochen in Italien sehr gut und viel glutenfrei in Italien gegessen. Obwohl es wirklich fast überall glutenfreies Angebot gibt, ist für einen sorgenfreien glutenfreien Urlaub die Vorbereitung wichtig.
Durch das Internet, glutenfreien Portale und Apps ist es möglich, bereits im Vorfeld eine Auswahl zu Treffen. Empfehlenswert ist aber immer noch einmal vorab direkt Kontakt aufzunehmen, um sicherzustellen, dass das glutenfreie Angebot noch vorhanden ist oder auch das Lokal geöffnet hat.
In den Restaurants in Italien haben sie sich sehr sicher gefühlt und wenn sie nach “Senza Glutine” gefragt haben wusste auch das Personal, um was es ging. Und selbst eine Aussage “Essen sie dann lieber nicht hier” ist besser, als ein kontaminiertes Essen.
Jede der drei Bloggerinnen möchte euch motivieren nach Italien zu Reisen – denn dort gibt es auch für Zölis das glutenfreie “La Dolce Vita”.
 
den Link zum Podcast mit den Interviews findet ihr hier https://www.zoeliakie-austausch.de/podcast_folge_049/
Die Gewinnerin der #GlutenfreeSummer2016 Aktion wurde übrigens Marilia aus Brasilien, die auf Ihre Beiträge die meisten Likes bekam!

Parabéns Marilia

winner-glutenfreesummer2016
Wir haben die kompletten Interviews mit den drei Bloggerinnen aufgenommen und werden diese auch noch im Zöliakie Austausch Podcast für Euch veröffentlichen.


Und hier noch unsere Direktlinks damit ihr euren glutenfreien Urlaub in Italien planen könnt:
Glutenfreeroads Portal: http://www.glutenfreeroads.com
Glutenfree Holidays: http://www.holidays.schaer.com/de/
Übersetzung der 15 bösen Zutaten auf Italienisch: https://www.zoeliakie-austausch.de/merkzettel-fuer-glutenfreies-einkaufen/
Bitte an den Koch auf Italienisch (PDF): http://www.glutenfreeroads.com/smartedit/documents/download/italien_deu1.pdf
AIC App (Italienische Zöliakie Gesellschaft): http://www.celiachia.it/DIETA/Dieta.aspx?SS=95&M=1280
Kostenlose App (iOS)  mit mehrsprachiger “Bitte an den Koch”: https://itunes.apple.com/us/app/gluten-free-restaurant-cards/id294997385?mt=8

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*