Welchen Alkohol darf man mit Zöliakie trinken ?

In unserer Facebookgruppe Zöliakie Austausch kommt immer wieder die Frage, welchen Alkohol man als “Zöli” trinken darf.

Grundsätzlich gilt natürlich: Finger weg von allen Alkohol mit Gluten. Aber wo ist Gluten enthalten?

Bier

Darunter fällt das übliche Bier das es auf dem Markt gibt.
Da in in Deutschland Bier dem Reinheitsgebot unterliegt, darf es nur mit Hopfen, Gerste und Wasser gebraut werden.
Klassisches Bier ist in Deutschland aufgrund des enthaltenen immer glutenhaltig.

Spezialbrauereien bieten aber mittlerweile auch glutenfreies “Bier” bzw. ” Bierspezialitäten”, oder “Spezialbier” an, das man teilweise in gut sortierten Getränkemärkten oder Biofachmärkten erhält.

Beim Lammsbräu wird in einem Spezialverfahren das Gluten mittels eines Enzyms abgebaut damit der Glutengehalt unter 20 ppm fällt. Manche unserer Mitglieder vertragen aber dieses Bier trotzdem nicht. Wir empfehlen deshalb das Bier erstmal zu Testen (ein Glas) , bevor ihr gleich einen Kasten kauft.

Radeberger hat das 2017 das Pionier Bier auf den deutsche Markt gebracht, das aus einer speziellen australischen Gerste gebraut ist deren Glutengehalt so gering ist das das Bier unter 20 ppm erhält und somit glutenfrei ist. Seit Ende 2019 wurde es wieder vom Markt genommen.

Bei Bier sollte man als Zöliakiebetroffener tatsächlich auf die Bezeichnung GLUTENFREI achten!

Folgende Marken werden z.B. von unseren Mitgliedern getrunken.

  • Celia (Tschechisches helles und dunkles  Bier)
  • Lammsbräu ( glutenfreies Pils, alkoholfreies glutenfreies Pils)
  • Schleicher Brauerei “Storch im Glück” : Radler, Pils, Malzbier 
  • Bitburger Pils (seit 2020 in Deutschland)
  • Liebhart’s Privatbrauerei Detmold (Reisbier)
  • Mongozo, viele verschiedene Sorten
  • Schnitzer Bräu (z.B. Hirse, Lemon glutenfrei)
  • Spalter Brauerei (Buchweizen) (seit 2018 nicht mehr verfügbar)
  • Die Weisse glutenfrei, Salzburger Brauerei
  • Greens, viele verschiedene Sorten
  • Daura Damm, spanisches Bier
  • Pionier Pils (seit Ende 2019 nicht mehr verfügbar)

Biere-Auswahl-Banner

Hochprozentiges

Alle reinen destillierten Alkoholika, wie Schnaps, Korn, Wodka, Whisky, Rum, Wein, Sekt enthalten kein Gluten und können sorglos -natürlich im Rahmen der üblichen Mengen – getrunken werden.
Whiskey / Whisky ist glutenfrei – nur einem Whisky-Likör darf nach der Destillation noch etwas zugesetzt werden, und das könnte theoretisch auch glutenhaltig sein. Sollte ein Whiskey nachträglich mit Malz versetzt werden muss es auf der Flasche stehen,. Aktuell ist uns kein glutenhaltiger Whiskey bekannt.
Auf alkoholischen Getränken mit mehr als 1,2 vol.% Alkohol muss auf dem Etikett zwar keine Zutatenliste aufgeführt sein, Allergene und andere kennzeichnungspflichtige Inhaltsstoffe müssen jedoch als “enthält” auf dem Etikett vermerkt sein oder aus der Verkehrsbezeichnung hervorgehen (Beispiel: das Allergen “Ei” im Eierlikör muss nicht mehr extra auf dem Etikett aufgeführt werden)

Bei Cocktails muss man besonders aufpassen!

Cocktails können theoretisch auch glutenhaltige Zutaten enthalten, deshalb muss man immer nach den genauen Zutaten nachfragen – am Besten die einzelnen Flaschen zeigen lassen und auf die Etiketten schauen, ob etwas glutenhaltiges drauf steht. Dabei ist es immer gut genau zu wissen was immer glutenfrei ist und wo man evtl. aufpassen muss!
Immer glutenfrei sind die oben aufgeführten reinen Destillate und auch Saft, Fruchtnektar und Sirup – aufpassen und auf die Zutatenliste schauen muss man allerdings bei Fruchtsaftgetränken.
Wenn Ihr Fragen zu diesem Thema habt oder auf dem Laufenden bleiben wollt, meldet Euch am besten in der Facebookgruppe Zöliakie Austausch an.
 

10 Kommentare

  1. Wie ist das mit Rum, der nicht in Deutschland hergestellt wurde?
    Muss dieser auch entsprechend mit ‘enthält’ gekennzeichnet werden?

  2. Hallo Yannick, purer Rum ist Glutenfrei. Weltweit. Nur wenn ein flavoured Rum verkauft wird musst du beim Hersteller nachfragen. Ich kenn da allerdings keinen. Bisher waren alle Rum Sorten die ich gekauft haben Pur und somit glutenfrei.

  3. Hallo, ich habe das Problem das ich auch auf Wodka der aus glutenhaltigem Getreide gemacht ist mit heftigen Beschwerden und Durchfällen reagiere. Habe da auch im englisch sprachigen Bereich einige Leidensgenossen gefunden. Ich wollte das nur mal hier erwähnen weil es überall auf den deutschen Fachseiten heisst, dass es bei Hochprozentigem egal ist woraus er gemacht ist und dass man diese Alkohole bedenkenlos konsumieren kann.
    Grüße 🙂

    • Das geht mir genauso. Und Korn kann ich gar nicht trinken. Bei Wodka kommt es tatsächlich darauf an, woraus er ist. Rum ist ohne Probleme möglich. Ich stelle jedes Jahr diverse Liköre und Schnäpse her und bin so Schritt für Schritt dahinter gekommen, warum ich einiges gar nicht vertrage, als Zöli 🙂

      • Auch bei dir kann es nicht am nicht vorhandenen Gluten liegen. Such mal nach Histaminintoleranz. Es gibt gerade in Likören noch viele andere Stoffe auf die du reagieren kannst.

  4. Moin Moin,
    Ich lerne derzeit von Keeper zu Spirituosenverkäuferin um und habe die gleichen Erfahrungen… glutenfreies Brot oder Bier kann mich mal, ich backe mittlerweile sehr nett selbst.. ich reagiere auch auf Malz.. und sämtliche Kornbrände, egal wie verfeinert (alle (!) Vodkas, Whiskys, Brände, fast alle Liköre, Mischungen, blends.. immer is die Grundlage n Kornbrand :(( Weizen und Verwandte)
    auf alle meine Lieblinge habe ich reagiert… ob Whisky, W/Vodka, Gin, Kräuter, obstler, etc.
    und demnach habe ich mich für Zuckerrohr-, Agaven- und Mostbrände erwärmt.. darauf habe ich bisher nicht reagiert…
    und ich glaube dieser eine 90%ige Bourbon, also maiswhisky ist auch sicher.. er schmeckt zumindest nicht nach Weizen
    gute Nacht soweit.. email an confusedandsilly@gmx.de

  5. Beim weiteren stöbern der Kommentare fiel mir auf.. tierisch alt der thread ;-P
    Und,
    oder.. aber!
    weizenfrei ungleich glutenfrei! Wer sicher gehen will, verzichtet auf Weizen als Grundlage jeglicher Spirituosen oder Getränke 😉

1 Trackback / Pingback

  1. FODMAP-armer Alkohl bei einer Nahrungsmittelunverträglichkeit — Weglasserei

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*